Daten

Tibor Martini ist neuer Datenanalyst bei dpa

Es gibt Neuigkeiten: Tibor Martini (28) unterstützt dpa seit 1. November als Datenanalyst in der Redaktion. In den vergangenen zwei Jahren hat sich Tibor intensiv mit der Optimierung, Analyse und Distribution journalistischer Inhalte beschäftigt, so beispielsweise in seiner Tätigkeit als Social-Media- und Audience-Development-Redakteur bei t-online.de.

Seine Experimentierfreude und sein tiefes Verständnis für die Arbeit an der Schnittstelle von Redaktion, Technologie und Daten hat er täglich in der Redaktion und mit der eigenen Programmierung unterschiedlicher Monitoring- und Aggregations-Tools unter Beweis gestellt. 

Tibor Martini Datenanalyst
Tibor Martini, seit 1.11.2019 Datenanalyst bei dpa. Foto: privat

Zuvor hat er unter anderem SEA-Kampagnen (Google AdWords) für ein E-Commerce-Startup betreut, SEO-Maßnahmen optimiert und digitale Projekte in einer Werbeagentur verantwortet. Die Erfolgsmessung war hierbei immer ein fester Bestandteil seiner Aufgaben.

Nebenbei hat er ehrenamtlich als Kurator für das Wirtschaftsressort von Blendle gearbeitet und seit 2018 seine HTML- und CSS-Skills ehrenamtlich als Lehrer an der ReDI School of Digital Integration” eingebracht.

Was Tibor bei dpa machen wird

Tibor wird seine Expertise als digitaler Plattform- und Distributionsprofi nutzen, um die Recherche-Tools im dpa-Radar neu aufzuladen, neue Datenprodukte wie beispielsweise regionale Radar-Produkte zu entwickeln und eine skalierbare Erfolgsmessung von dpa-Inhalten im Digitalen aufzubauen. Außerdem wird er an der dpa-Datenstrategie mitarbeiten und Aufgaben im Bereich Content Intelligence übernehmen.

Warum uns diese Themen so wichtig sind

Wir wollen bei dpa Kundennutzen schaffen, Bürokratie abbauen und in zukunftsfähige Technologien investieren. Daten sind eine wichtige Operationalisierung von Kundennutzen. Mit dem Profile-Prozess entwickeln wir bei dpa bereits seit mehreren Jahren erfolgreich unsere Dienste systematisch weiter. Damit gelingt es uns immer besser, die Art, den Umfang und das Timing von dpa-Inhalten auszusteuern

Zukünftig werden wir das automatisierte und digitale Monitoring und die flächendeckende digitale Erfolgsmessung ausbauen und in das redaktionelle Feedback integrieren. In einem nächsten Schritt werden wir hier mit Matching-Services experimentieren, die die Nutzung von dpa-Inhalten im Digitalen nachvollziehbar macht.

Für uns als Nachrichtenagentur ist die quantitative Erfolgsmessung deutlich komplexer als für unsere Kundenredaktionen, welche die Leserinteressen in Echtzeit monitoren können. Aktuell können wir als B2B-Unternehmen die Resonanz von dpa-Inhalten auf Hunderten Kundenseiten mit verschiedenen Messverfahren nicht in Echtzeit nachvollziehen.

Als Nachrichtenagentur wollen wir zukünftig stärker auf skalierbare Lösungen setzen, die uns nicht nur tiefe Einblicke bei einzelnen Kunden geben, sondern uns im redaktionellen Alltag ermöglichen, Themenkonjunkturen und Trends übergreifend zu erkennen. Das wird uns dabei helfen, unsere Inhalte noch besser auszusteuern.

Um unseren Kunden und Gesellschaftern auch in Zukunft den größtmöglichen Mehrwert zu liefern, stärken wir diesen Bereich jetzt und entwickeln kreative und nachhaltige Lösungen, die uns einen Blick auf den gesamten Markt geben und uns bei der Weiterentwicklung unserer Angebote helfen. 

Herzlich willkommen bei dpa, lieber Tibor!

Notizblock:
Niddal Salah-Eldin
Stellvertretende Chefredakteurin dpa
Twitter: @Nisalahe
LinkedIn: Niddal Salah-Eldin

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may also like