Erdbeer-Suche im Winter: Wie SEO-Recherche bei der Produktion von Evergreen-Texten hilft - dpa innovation
Allgemein Daten DRIVE

Erdbeer-Suche im Winter: Wie SEO-Recherche bei der Produktion von Evergreen-Texten hilft

Haben Sie im November über Erdbeeren nachgedacht? Nicht wenige tun das: 90.000 Google-Suchanfragen gab es für das Thema vergangenen Monat. Die süßen Früchte interessieren also auch im Winter. Was unser Themenwelten-Team mit Infos wie diesen macht.

Seit dem Frühjahr 2022 gibt es in der dpa-Ratgeberredaktion ein neues Online-Produkt: Die dpa-Themenwelten sind speziell auf die Bedürfnisse von Verlagen mit Abo-Modellen zugeschnitten. Die serviceorientierten Evergreen-Texte sind sehr ausführlich und dabei stark strukturiert sowie zielgruppengerecht aufbereitet. Das Ziel: Leserinnen und Leser dazu animieren, sich möglichst lange mit den Inhalten zu beschäftigen.

Und es funktioniert: Die Nutzungsdauer (Media Time) der Texte ist bis zu 1,5 mal höher als die anderer Inhalte auf einem Portal. Das stärkt die Zufriedenheit und Loyalität mit dem Gesamtangebot der Webseite, erhöht die Wahrscheinlichkeit für Abo-Abschlüsse und senkt die Wahrscheinlichkeit für Kündigungen. 

Was ist unser Rezept dafür? Neben der Auswertung von Performance-Daten, die Kunden im Rahmen der Data Revenue Initiative DRIVE zur Verfügung stellen, spielt bei der Produktion und Optimierung der Themenwelten vor allem die SEO-Recherche eine wichtige Rolle. Heißt: Wir gewinnen Informationen über die Interessen der Userinnen und User durch die Arbeit mit SEO-Tools wie Ubersuggest und Google Trends.

Denn: SEO bedeutet mittlerweile nicht mehr nur, Texte für Suchmaschinen zu optimieren. Wir erhöhen mit SEO-Handgriffen vor allem auch die Lesefreundlichkeit und somit den Erfolg unserer Inhalte.

SEO und Evergreen-Themen gehen Hand in Hand

Ziel der Themenwelten ist es, Leserinnen und Leser umfassend zu Themen zu informieren, die für sie dauerhaft (zeitlos) oder wiederkehrend (saisonal) relevant sind. In der Regel besteht eine Themenwelt aus vier Artikeln, die je einen anderen Fokus setzen. Spätestens hier kommt bei uns die detaillierte SEO-Recherche ins Spiel. 

Wir müssen nicht raten, ob ein Thema für Leserinnen und Leser interessant ist – die Anzahl der Suchanfragen der Online-Nutzerinnen und -Nutzer zeigt es uns. Anhand der Abfragen sehen wir auch, welche Aspekte relevant sind – und wann ein Thema für die Userinnen und User spannend wird.

Woran erkennen wir ein saisonales Thema?

Was haben etwa Käse, Wein und Schokolade gemeinsam – außer, dass sie den meisten gut schmecken? Hätten Sie es gewusst: Das Suchinteresse für diese Themen ist in der Zeit von Weihnachten bis zum Jahreswechsel im Vergleich zum Jahresverlauf besonders hoch. Also dann, wenn viele von uns zusammenkommen, um gemeinsam zu essen und zu trinken. Wir haben hier also einen sogenannten Peak im Suchinteresse.

Suchverlauf zu den Begriffen “Schokolade”, “Käse” und “Wein” bei Google Trends. (Screenshot: dpa)

Erdbeeren hingegen sind vor allem im Frühsommer besonders gefragt, also zum Start der Erntesaison. Spannend ist, dass sich viele Userinnen und User auch im Winter für die süßen Früchte interessieren – immerhin kommen sie auch jetzt noch auf gute 90.000 Suchanfragen pro Monat. Zum Vergleich: Beim Peak im Juni waren es 200.000. 

Je nach Jahreszeit variieren die Aspekte, nach denen online gesucht wird. Im Frühjahr geht es vor allem um Pflanztipps für Erdbeeren oder um leckere Erdbeer-Spargel-Gerichte. Im Winter ist eher interessant, wie man Erdbeerpflanzen richtig überwintert oder wie man Desserts mit Tiefkühl-Erdbeeren zubereitet – oder eben auch Erdbeer-Glühwein.

Ganz anders sieht es beispielsweise beim Thema Plätzchen aus. Sie sind in einem ganz bestimmten Zeitraum relevant – das ist traditionell die Vorweihnachtszeit. Ab Mitte November steigt das Suchinteresse deutlich an, erreicht den Höhepunkt Anfang Dezember und geht nach Heiligabend wieder gegen null – bis zum kommenden Jahr. 

Für uns ist es wichtig, möglichst genau zu wissen, wann das Suchinteresse für ein Thema ansteigt, seinen Höhepunkt erreicht und wieder absinkt. Denn so können wir Themen zum richtigen Zeitpunkt aktualisieren und unsere Kunden können die Texte zeitlich ideal platzieren. Nämlich dann, wenn sie für die Leserinnen und Leser relevant sind. 

Wie finden wir die relevanten Aspekte?

Es geht aber nicht nur ums Timing. Die SEO-Recherche hilft uns auch immer wieder dabei, herauszufiltern, welche Aspekte eines Themas relevant sind.

Schauen wir hier nochmal auf die Erdbeeren: Ein scheinbar banales Thema entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als deutlich facettenreicher, als man anfangs denken könnte. Bei vielen wachsen Erdbeeren im Garten, genauso viele naschen sie gern – wollen mit ihnen Desserts, Salate und Co. zubereiten. Außerdem stellt sich die Frage: Zählen sie zum Obst oder zu den Nüssen? Inhaltlich haben viele Themen Potenzial, um unterschiedliche Leserbedürfnisse anzusprechen.

Um diese herauszufiltern, nutzen wir das SEO-Tool Ubersuggest für die Keyword-Recherche. Beim Thema Erdbeeren waren die meistgesuchten Keywords “Erdbeerkuchen”, “Erdbeeren pflücken”, “Erdbeeren Kalorien” und “Erdbeeren pflanzen“. Daraus ergeben sich vier Aspekte, die sich als Fokusthemen für eine Themenwelt eignen.

Keyword-Recherche “Erbeeren” mit dem Tool Ubersuggest. (Screenshot: dpa)


Wir richten unsere Texte also nicht nur an eine Lesergruppe, sondern hier konkret an Hobbybäckerinnen und -bäcker, die gern Rezepte ausprobieren. An Eltern, die überlegen, wie sie ihre Kinder begeistern können, außerdem an Menschen, denen gesundheitliche Aspekte beim Thema Ernährung wichtig sind. Und an Leserinnen und Leser, die vorm Naschen selbst anbauen wollen – und davon gibt es einige. 

Das Briefing: Vorarbeit für unsere Autorinnen und Autoren

Damit ist unsere SEO-Recherche noch nicht abgeschlossen. Nachdem wir die relevantesten Aspekte identifiziert haben, graben wir noch tiefer. Wir sammeln alle Keywords, die thematisch zu den Haupt-Keywords mit hohem Suchvolumen passen. Daraus formulieren wir Fragen, die wir in einem ausführlichen Briefing für unsere Autorinnen und Autoren zusammenfassen.

Mit ihrer journalistischen Expertise recherchieren sie dann umfassende Inhalte, die nicht zuletzt durch ihre klare Struktur und Gliederung gut lesbar sind, und mit vielen nützlichen Tipps und spannenden Infos einen Mehrwert für Leserinnen und Leser bieten. 

Und dann wird es doch noch mal klassisch: Die fertigen Texte werden nach SEO-Gesichtspunkten aufbereitet. Optimierte Überschriften, ein finaler Blick auf die Textstruktur, die Einbindung von multimedialen Elementen, die Platzierung der relevanten Keywords – all das spielt eine ebenso wichtige Rolle.

Denn mit unserer SEO-Arbeit gewährleisten wir, dass die Themenwelten das schaffen, wofür sie entwickelt wurden: die Media Time steigern. 

Textbeispiel aus dem Themenwelten-Artikel “10 Dinge, die Sie für den Anbau von Erdbeeren wissen müssen”.
(Screenshot: dpa)

 

Notizblock:

LinkedIn: Julia Bresching 

Mehr zum Thema:

Ratgebertexte steigern Online-Performance

Mit dpa-Themenwelten Abonnenten gewinnen

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may also like